Vortrage

08.03.1985 Die diagnostische Bedeutung der Anfangsszene im Erstinterview. Arbeitsgruppe (mit C. Bergmann, J. Dantlgraber, J.P. Haas, H. Henseler und H. Hinz). Frühjahrstagung der DPV, Tübingen.

27.07.1985 The Identification with the Aggressor as a Problem of the Psychoanalytic Training. Remarks on the Development of a Psychoanalytic Identity. 8th IPSO-Precongress (34th International Psychoanalytical Congress), Hamburg.

25.07.1987 To Present a Paper in order to qualify in the Psychoanalytic Training. 8th IPSO-Precongress (35th International Psychoanalytical Congress, Montreal.

19.06.1987 Narzißmus, Omnipotenz und Masochismus. Eine Kasuistik. Vorlesung zur Psychoanalyse (Prof. H. Henseler), Universität Tübingen.

23.10.1987 Der Beginn einer Behandlung. Eine Kasuistik. Vorlesung zur Psychoanalyse (Prof.Henseler), Universität Tübingen.

16.02.1989 Über die Formulierung von Deutungen. Arbeitskreis Ärztlicher Psychotherapeuten,Tübingen..

08.03.1989 Die Bedeutung der Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Eine empirische Studie. Universität Köln, Abt. für Psychotherapie und Psychosomatik (Prof. K. Köhle).

15.04.1992 Die freie Assoziation bei Erwachsenen und Kindern (Koreferat zu E. Oosterhuis, Amsterdam). Arbeitstagung der Mitteleuropäischen Psychoanalytischen Vereinigungen, Middelburg (Niederlande).

05.05.1993 Von der freien Assoziation zur Gegenübertragung. Vorlesungsreihe zum 60. Geburtstag von Prof. Dr.med. H. Henseler, Universität Tübingen.

08.12.1994 Die Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Universitätsklinik (UKE), Hamburg-Eppendorf.

13.07.1994 Die Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Vorlesung zur Psychoanalyse (Prof. H. Henseler), Universität Tübingen.

04.08.1994 Die Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Psychosomatische Klinik 'Am Kurpark', Bad Hersfeld.

17.01.1995 Krankheit und Psyche. Eine Einführung für Laien in die Theorie und Praxis der Psychosomatik. Veranstaltung der AOK-Reutlingen und der VHS-Pfullingen.

13.04.1996 Passion, Counter-Transference Enactment and Breakdown in the Psychoanalysis of a Young Woman. Symposium to the honour of Nikolaas Treurniet, Amsterdam.

04.06.1996 Leidenschaft, Gegenübertragungsenactment und Zusammenbruch in der Psychoanalyse einer jungen Frau. (Vortrag zum Erwerb der ordentlichen Mitgliedschaft in der DPV). Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Stgt/Tü e.V. der DPV/IPV.

06.09.1996 Leidenschaft, Gegenübertragungsenactment und Zusammenbruch in der Psychoanalyse einer jungen Frau. (Vortrag zum Erwerb der ordentlichen Mitgliedschaft in der DPV). Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Bremen.

19.10.1996 Episodentechnik. Zur Theorie der Balint-Gruppen Technik. Vortrag im Rahmen der Weiterbildung für die psychosomatische Grundversorgung. Ärztehaus Reutlingen (KV-Südwürttemberg).

13.02.1999 "The Space Between The Teeth" von Bill Viola. Tagung des Frankfurter Psychoanalytischen Instituts: "Versuch über die Abstraktion II", Museum für Moderne Kunst, Frankfurt.

03.04.2000 Behandlungstechnische Überlegungen zur Psychoanalyse schwer depressiver Patienten. Freud-Institut Zürich. Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse. Zürich.

06.04.2002 Von der äußeren Realität zur äußeren-inneren Realität der psychoanalytischen Situation. Koreferat zum Vortrag von Maria Ponsi/Florenz. EPF-Jahreshauptkonferenz 2002, Prag.

18.10.2002 Modulation überdauernder Gegenübertragungsmanifestationen. Aus der Psychoanalyse einer schwer depressiven Patienten. Wiener Psychoanalytische Gesellschaft, Wien.

14.01.2004 Der depressive Fernsehgast. Zur Psychoanalyse von Fern-Sehen und Selbstverlust als intermedialer Prozess. Öffentlicher Vortrag. Institut für Psychoanalyse, Tübingen.

17.10.2004 Die Sehnsucht nach dem Vater. Präsentation des Films: Viva la muerte ("Es lebe der Tod") von Fernando Arrabal, Frankreich-Tunesien, 1971. Cinema Quadrat e.V., Mannheim.

04.12.2004 Überwältigtwerden als Performance. Neben einer Einführung von Joachim F. Danckwardt und Beiträgen von Christoph Türcke (Leipzig) und Michael Parsons (London). 4. Symposium der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Stgt-Tübingen.

11.03.2005 Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. Überwältigtwerden als Performance. Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie, Heidelberg-Mannheim, der DPG e. V.

07.06.2005 Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. Überwältigtwerden als Performance. Psychoanalytische Arbeitsgemeinschafrt Stgt/Tü e.V. Institut der DPV/IPV.

18.03.2005 Vorstellung einer Serie von Erstinterviews. EPF-Jahreshauptkonferenz 2005, Working Party on Initiating Psychoanalysis (WPIP), Vilamoura/Portugal.

29.04.2005 Über den Widerspruch von beschleunigter Zeit und Zeitlosigkeit in einigen hochfrequenten Psychoanalysen. DPV-Frühjahrstagung 2005, Bremen.

09.12.2005 Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. Überwältigtwerden als Performance. Psychoanalytisches Seminar Freiburg e.V. Institut der DPV/IPV.

Teaching Psychoanalysis
(Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Stgt/Tü der DPV/IPV)

SS = summer semester WS = winter semester

- Kleines kasuistisches Seminar (mit J.Dantlgraber): WS 88/89, SS 89, WS 89/90, SS 90 und WS 90/91

- Großes kasuistisches Seminar (Dozentengruppe): Kontinuierlich ab SS 91.

- Seminar zur Lektüre ausgewählter Schriften D.W.Winnicotts (mit J. Alves Nunes): SS 91.

- Der Prozess der freien Assoziation. Klinisch-theoretisches Seminar zur Vorbereitung der gleichnamigen Tagung der Mitteleuropäischen Psychoanalytischen Vereinigungen in Middelburg, Holland, 1992 (mit J. Alves Nunes): WS 91/92.

- Diskussion zu Gastvorträgen (mit J. Alves Nunes, P. Schraivogel und K. Wiebel- Doebert): WS 92/93, SS 93.

- Kasuistisches Seminar für niederfrequente Psychotherapien (mit M. Teising): SS 93, WS 93/94, SS 94.

- Psychoanalytische Behandlungstechnik (mit J. Alves Nunes, I. Biermann, J. Dantlgraber, H. König, U. Rupprecht-Schampera und P. Schraivogel): WS 97/98, SS 98, WS 98/99, SS 99.

- Psychodynamische Aspekte von Missbrauch und Gewalt. (mit Chr. Wegner): SS 98, WS 98/99.

- Konstruktionen über künstlerische Prozesse ­ Ein interdisziplinäres Projekt (mit J.F.Danckwardt und Chr. Wegner): SS 99, WS 99/00, SS 00, WS 00/01, SS 01, WS 01/02, SS 02, WS 02/03, SS 03, WS 03/04, SS 04, WS 04/05 und SS 05.

- Eine psychoanalytische Behandlung: Verlauf und Diskurs (mit J. Alves-Nunes, P. Schraivogel und K. Wiebel-Doebert): SS 01, WS 01/02, SS 02, WS 02/03, SS 03 und WS 03/04.

- Supervisionsaustausch für Kandidaten: Genua ­ Tübingen (mit J. Gutwinski-Jeggle, G. Pasquali und L. Tognoli Pasquali): SS 01, SS 03, SS 04 und SS 05.

- Kleines kasuistisches Seminar (mit Peter Schraivogel): WS 04/05, SS 05, WS 05/06.

- Psychoanalyse Schreiben. Von der Vignette zum Behandlungsbericht. Seminar mit praktischen Übungen für Teilnehmer, Kandidaten und Mitglieder: WS 04/05, SS 05, WS 05/06.

- Schule des Sehens - Exkursionen zu «Kunst & Psychoanalyse» (Mit J. F. Danckwardt und Chr. Wegner): WS 05/06.